Bilbo – die Ackerbohne mit Zukunft

Die Ackerbohne Bilbo wurde am 1. März 2003 zugelassen. Die Pflanze mit dem bortanischen Namen Vicia fabe L. (patim) hat eine mittlere Reifezeit und mittlere bis hohe Kornerträge.

Korn- und Eiweiserträge schwanken oft. Der Rohproteinertrag kann sehr hoch sein.

 

Wir arbeiten an der Zucht von zwölf weiteren Bohnenlinien und einer Ackerwicke aus Thüringen.

 

Unser Ziel ist die Entwicklung samenfester Sorten, die den Bedingungen des ökologischen Landbaus angepasst sind.

Diese werden von höchstem agronomischen Wert sein.

 

Wir sehen in dieser Züchtung auch eine gesellschaftliche Aufgabe: Eine gentechnikfreie, bäuerliche Landwirtschaft zu erhalten und zu entwickeln, die Landwirten, Verbrauchern und Händlern eine gesunde Zukunft bietet.

Bilder: 1. Bilbo zu Beginn der Blütezeit, sortenreines Saatgut; 2. Sortenreinheit durch getrennte Reihen, die mit Netzen eingehaust werden, um eine Vermischung mit anderen Sorten zu vermeiden; 3. Bohnenblüte: 4. andere Bohnensorten, die als Futter dienen werden; 5. Wickenblüten am Feldrand; 6. Die eifrigen Hummeln sorgen für eine gute Bestäubung der Blüten. 7. Hummelkisten, sie werden in die Gewächshäuser und auf die Felder gestellt.

8.  und 9. Die BILBO wird mit Netzen geschützt.

Kontakt

Babett Löber

und Uwe Brede

Wichter Straße 15-17

34593 Knüllwald-Niederbeisheim

Telefon:

+49 56 85 3 41

Fax:

+49 56 85 9 22 22 33


 

So kommen Sie zu uns


Biolandbetrieb
KAT artgerechte Tierhaltung

Weitersagen